Luft im System

Solarabsorber, Solarregelungen, Wärmepumpen ....
Antworten
schumi1977
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24. Jun 2020, 08:49

Luft im System

Beitrag von schumi1977 » Mi 24. Jun 2020, 09:05

Hallo Zusammen,
die Solaranlage ist nun endlich einsatzbereit. Im Nachhinein frage ich mich, ob es eine gute Entscheidung war, die U-Form zu nehmen, da ich hier im Forum schon häufiger gelesen habe, dass man besser auch bei 2% Gefälle die Z-Form nehmen sollte. Jetzt ist es so wie es ist...

Was mich schon bei der Lieferung verwunderte war, dass die Sammelrohre sehr krumm ankamen. Quasi in Bananenform (siehe Bild). Dem Wasserdurchfluss sollte es aber wohl nicht schaden. Es war lediglich ein höherer Installationsaufwand, da ich jedes Röhrchen extra anpassen musste.

Ich betreibe die Anlage mit einem Bypass (siehe Bild). So richtig gelingt es mir noch nicht die Anlage so einzustellen, dass ich einen Temperaturunterschied von Ein- und Auslauf von ca. 2-3 Grad habe. Wenn ich den Bypass so einstelle, dass die oberen Hähne (linker und rechter) auf offenstehen und nur der untere Teilgeschlossen ist (dann sollte ja ein Teil durch Rückstau bedingt durch die Anlage fließen. Bei dieser Einstellung gibt es keinen Unterschied. Wenn ich die Anlage so einstellte wie auf dem Bild zu sehen ist, (also quasi wird alles durch die Anlage gepumpt) und ich den Durchfluss runter regele, dann ist ein Unterschied feststellbar. Allerdings ist dann ein deutliches „glucksen“ zu hören. Es ist dann Luft im System und man hört das Wasser deutlich durch den Ablauf an der Wand plätschern. Die Garagenhöhe beträgt ca. 2,50 Meter.

Wie behebe ich das Problem, bzw. was muss ich idealerweise einstellen?

Viele Grüße
Thomas
20200624_065014.jpg
20200624_065014.jpg (181.53 KiB) 1005 mal betrachtet
20200624_064945.jpg
20200624_064945.jpg (256.86 KiB) 1005 mal betrachtet
20200624_064849.jpg
20200624_064849.jpg (202.43 KiB) 1005 mal betrachtet
20200624_064833.jpg
20200624_064833.jpg (226.06 KiB) 1005 mal betrachtet

Benutzeravatar
Dolphi
Administrator
Beiträge: 272
Registriert: Mo 29. Okt 2012, 15:26
Wohnort: Bad Essen
Kontaktdaten:

Re: Luft im System

Beitrag von Dolphi » Do 25. Jun 2020, 18:49

Hallo Thomas,

die Sammlerohre sind aus PE Material und durch die vielen Bohrungen verändert sich selbstverständlich die Oberflächenspannung vom Rohr. Wenn die Sammelrohre lange liegen, oder auf einem ungeraden Untergrund liegen, verbiegen sie sich leicht, Bananenform würde ich das aber nicht nennen. Man kann die Sammelrohre aber ganz einfach wieder gerade biegen bevor man mit der Montage anfängt, das ist überhaupt kein Problem.

Ein U-Design bei 2% Gefälle ist in der Tat nicht die richtige Wahl gewesen. Die Pumpe muss das Wasser in 1m Breite 2% bergab herausdrücken. Dafür benötigst du eine Pumpe mit ca. 10m³/h, etwas mehr wäre noch besser. Nach den Bildern zu urteilen hast du aber eine deutlich kleinere Pumpe. In deiner Solaranlage sind daher sicherlich große Luftsäcke im oberen Bereich und in dem 1m Breite, wo das Wasser bergab fließt. Das kannst du so nicht lassen.

Ein großer Vorteil von Dolphi-Ripp gegenüber anderen Herstellern ist, dass du mit unseren Sammelrohren sehr flexibel bist. Wir haben keine Endkappen auf unsere Sammelrohre geschweißt, von daher kannst du dein U-Design problemlos in ein Z-Design umbauen. Den Einlauf kannst du so lassen und den Rücklauf musst du nach oben an die höchste Stelle versetzen. Die beiden Endkappen in der Mitte, auf der Seite mit 2 Sammelrohren, kannst du gegen eine flexible Muffe ersetzen und die beiden kurzen Sammelrohre miteinander verbinden. Du benötigst also eine flexible Muffe und etwas Rohr um den Rücklauf zurückzuführen.

Wieso versuchst du einen Temperaturunterschied von 2-3°C einzustellen? Im Solarbetrieb kannst/solltest du den kompletten Wasserstrom über die Solaranlage leiten, je mehr desto besser. Je geringer der Temperaturunterschied ist, umso größer ist der Wirkungsgrad.

Im Solarbetrieb fließt das Wasser schneller vom Dach herunter, als die Pumpe Wasser hochpumpen kann. So entsteht in der Rücklaufleitung ein Unterdruck und anfallende Luft wird unter Umständen nicht komplett rausgedrückt. Es macht daher immer Sinn, in der Rücklaufleitung vom Solar einen 2-Wege Kugelhahn einzubauen. Diesen kann man dann als Fallstrombremse benutzen, wenn die Anlage sich nicht selbst entlüftet.
Bedeutet, man dreht den Kugelhahn in der Rücklaufleitung etwas zu, um den Unterdruck aufzuheben. Am besten geht man wie folgt vor: Den Kugelhahn so lange zudrehen, bis der Filterdruck sich verändert. Wenn 0,65bar im Solarbetrieb angezeigt wird, solange zudrehen, bis der Druck auf z.B. 0,66/0,67bar ansteigt. So hebt man den Unterdruck auf und eventuell anfallende Luft wird mitgerissen und kommt an den Einlaufdüsen wieder hinaus. Der Kugelhahn kann man dann immer auf der Position stehen lassen.

Du muss dein U-Design auf Z-Design umbauen. Im Solarbetrieb den Bypass komplett schließen und den kompletten Wasserstrom über das Solar leiten. Den Kugelhahn im Vorlauf auch komplett öffnen. Den Kugelhahn in der Rücklaufleitung wie oben beschrieben einstellen. Anschließend kannst du dich über eine 100% funktionierende Solaranlage freuen und den Warmbadetagen steht nichts mehr im Wege.
Grüße, Rudolf

Web: https://www.dolphi-ripp.com


schumi1977
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24. Jun 2020, 08:49

Re: Luft im System

Beitrag von schumi1977 » Mi 1. Jul 2020, 12:50

Hallo Rudolf,

vielen Dank für die ausführliche Anleitung. So werde ich es machen.

Was ich noch nicht ganz verstanden habe...
"Je weniger Temperaturunterschied, desto größer der Wirkungsgrad"

Bisher hatte ich an Sonnentagen einen Unterschied von ca. 2,5 - 3 Grad. Der Unterschied war deutlich (auch mit der Hand) wahrnehmbar.
Das passierte aber nur, wenn ich das Wasser komplett durch die Solaranlage fahre und am Bypass den Auslauf drossele. Dann kam natürlich bedeutend weniger Wasser raus, dieses war aber dann wie oben erwähnt 2,5 - 3 Grad wärmer. Beim Versuch ohne Drosselung das gesamte Wasser durch die Solaranlage zu drücken, war auch Meßtechnisch kein Unterschied wahrnehmbar. Dann war vermutlich der Durchfluss zu hoch?!

Viele Grüße

Benutzeravatar
Dolphi
Administrator
Beiträge: 272
Registriert: Mo 29. Okt 2012, 15:26
Wohnort: Bad Essen
Kontaktdaten:

Re: Luft im System

Beitrag von Dolphi » Mi 1. Jul 2020, 15:14

Das mit dem Wirkungsgrad habe ich ausführlich auf unsere Homepage unter Wirkungsgrad erklärt.

Die Durchflussmenge muss nur so viel gedrosselt werden, so dass der Unterdruck gerade aufgehoben ist.
Der Durchflussunterschied zwischen gedrosselter und nicht gedrosselter Rücklaufleitung ist nahezu nicht spürbar und sollte nahezu gleich sein.
Der Temperaturunterschied sollte daher auch gleich sein und nicht wie bei dir 2,5-3° gegenüber nicht messbar.
Grüße, Rudolf

Web: https://www.dolphi-ripp.com


schumi1977
Beiträge: 3
Registriert: Mi 24. Jun 2020, 08:49

Re: Luft im System

Beitrag von schumi1977 » Mi 1. Jul 2020, 16:46

Hallo Rudolf,

alles klar. Vielen Dank!

Antworten